Noch immer sind die meisten Unternehmen, die sich mit KI beschäftigen, in den USA und Asien angesiedelt. Doch auch Deutschland beschäftigt sich intensiv mit dem Thema und setzt bereits verschiedenste KI-Anwendungen erfolgreich und mit internationaler Strahlkraft um. Um Unternehmen zu unterstützen, die diese zukunftsweisenden Technologien entwickeln und anwenden, wurde im Juli 2018 vom Bundestag eine Enquete-Kommission gebildet, die aus 19 Bundestagsabgeordneten besteht. Ihr Auftrag besteht darin, Handlungsempfehlungen für den Umgang mit KI zu formulieren.

Diese Handlungsempfehlungen sollen die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands sichern. Aber nicht nur die Kommission unterstützt die Branche. Nur vier Monate später, im November 2018, gab das Ministerium bekannt, weitere 3 Milliarden Euro bis 2025 für die Branche zur Verfügung zu stellen. Nach Angaben des BMWi sollen durch die Gelder zum Beispiel Unternehmen durch sogenannte KI-Trainer unterstützt werden. Auch Nutzung und Transfer von Daten, ein wesentlicher Baustein im Trainieren intelligenter Systeme oder Grundlage für intelligente Analysen, soll durch einen rechtlichen Rahmen sozial verträglich und demokratisch geregelt werden. Generelle Ziele sind die Stärkung der Forschung in Deutschland und Europa sowie die Begleitung der Unternehmen und des Arbeitsmarktes beim Wandel und die Förderung entsprechender Fachkräfte und Experten.

Berlin hat Künstliche Intelligenz

Vorreiter und Melting-Pot: Bereits seit Mitte der 2000er Jahre haben sich in Berlin-Brandenburg vermehrt Unternehmen aus dem KI-Umfeld angesiedelt. Insgesamt sind 28 % der deutschen Unternehmen aus dem KI-Umfeld in Berlin-Brandenburg angesiedelt. Betrachtet man die Verteilung der KI-Startups, so sind in der deutschen Hauptstadt bereits 50 Prozent dieser Innovatoren angesiedelt. Zudem arbeiten und forschen an zahlreichen Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Universitäten laut der Studie der Technologiestiftung 50 – 65 Professoren zu den unterschiedlichen Anwendungsfeldern.

Visual Article: © Uhura Digital für Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH

Durch eine Vielzahl an Initiativen und Förderprogrammen auf Landesebene treffen in Berlin Forschungsinstitutionen und Hochschulen auf Startups, was die Entwicklungen der zukunftsweisenden Technologien vorantreibt. Viele Projektideen, werden bereits aus Hochschul- und Forschungsprojekten heraus gegründet und in ein Produkt überführt. Labs, Hubs und Accelerator-Programme etablierter Unternehmen bieten jungen Gründern ihr Know-How, Netzwerk und eine Plattform zum Prototyping an. Im Gegenzug bekommen diese von den Startups Input zu neuen Technologien und Entwicklungen. In der Studie „Künstliche Intelligenz in Berlin und Brandenburg“ der Technologie Stiftung wurde die Vielfalt der Entwicklungen, Unternehmen und Startups, sowie der Anwendungsfelder erstmals zusammengefasst.

KI in Berlin

Die Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH hat die Platform #KI_Berlin, in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderung Brandenburg (Cluster IKT, Medien und Kreativwirtschaft), sowie weiteren Partnern, geschaffen um die nationale und internationale KI-Community an einem Ort aktuelle und zukunftsweisende Entwicklungen, Leuchttürme, inspirierende Stories, alle Netzwerke, Initiativen und Experten in Berlin und Brandenburg aufzuzeigen. Das Ziel ist es, Technologieunternehmen, Startups, Forschungseinrichtungen und Talente auf einer Plattform zu verbinden und Berlin als KI-Standort sichtbar zu machen und weiter zu stärken.

Ansprechpartner KI in Berlin

Manuel Friedrich
Clustermanager IKT, Medien und Kreativwirtschaft
manuel.friedrich@berlin-partner.de
T +49 30 46302-535

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infomationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.