Forschungen und Dialog zu gesellschaftlichen Aspekten der KI

In 20 interdisziplinären Arbeitsgruppen werden am „Weizenbaum-Institut für die vernetzte Gesellschaft“ die Auswirkungen des Digitalen Wandels auf Individuum und Gesellschaft erforscht: Arbeit und Innovation, Verträge und Verantwortung auf digitalen Märkten, Governance und Normsetzung, Technikwandel, sowie Partizipation und Öffentlichkeit stehen dabei im Fokus. Das Futurium widmet sich ab Frühjahr 2019 im Zentrum Berlins mit Fragen wie: Wie wollen wir leben? Und: Wie können Wissenschaft und Forschung zum Verständnis und zur Gestaltung dieser Entwicklungen beitragen? Ziel der gemeinsamen Initiative der Bundesregierung, führenden deutschen Wissenschaftsorganisationen, Stiftungen und der deutschen Wirtschaft ist es, eine unabhängige Plattform für Dialog und Vernetzung zwischen Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kunst und Gesellschaft zu schaffen. Die Digital Society Institute wiederum hat es sich zum Ziel gesetzt, Prozesse der Digitalisierung zu erforschen und Strategien für Wirtschaft, Gesellschaft und Politik zu entwickeln. Gegründet wurde das an der „European School of Management and Technology“ angedockte Institut von den Unternehmen „Allianz“, „BASF“ und „E&Y“.

Die Entwicklung des Internets aus gesellschaftlicher Perspektive wird am Alexander von Humboldt Institut für Internet und Gesellschaft (HIIG) erforscht. Ziel ist es, die damit einhergehende Digitalisierung aller Lebensbereiche besser zu verstehen. Dabei versteht sich das Institut als Knoten eines internationalen Netzwerks der Wissensproduktion und -verbreitung. Es unterstützt die Vernetzung von Forschenden weltweit und hofft, so die Potentiale der Zusammenarbeit für die Wissenschaft zu heben.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Infomationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.